kfw arrows Datenschutzhinweise für Bewerber (m/w/d)

Der Schutz und die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir möchten Sie deshalb im Folgenden über unsere Datenschutzgrundsätze informieren, zu deren Einhaltung wir uns verpflichtet haben, um Ihnen ein vertrauensvolles Bewerbungsverfahren zu ermöglichen.
Mit den folgenden Informationen möchten wir Ihren einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht geben.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich für die Verarbeitung:
KfW Capital GmbH & Co. KG
vertreten durch die KfW Capital Verwaltungs GmbH

(im Weiteren „KfW Capital“, „wir“ oder „uns“)
Bockenheimer Landstr. 98 – 100
60323 Frankfurt am Main

Tel: 069 74 31-88 80
Fax: 069 74 31-88 81
E-Mail: jobs-kfw-capital@kfw.de

Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten der KfW Capital lauten:
KfW Capital GmbH & Co. KG
Datenschutzbeauftragter
Bockenheimer Landstr. 98 – 100
60323 Frankfurt am Main

E-Mail: datenschutz-kfw-capital@kfw.de

2. Welche Quellen und Daten nutzt KfW Capital?

KfW Capital verarbeitet in erster Linie personenbezogene Daten, die wir im Rahmen Ihrer Bewerbung von Ihnen erhalten. Dieses sind alle von Ihnen bereitgestellten Dokumente zur Bewerbung (z.B. Lebensläufe, Zeugnisse, Nachweise). Relevante personenbezogene Daten sind insbesondere Personalien (zum Beispiel Name, Adresse, Telekommunikationsdaten, Geburtstag und -ort, Familienstand). Weitere Datenarten ergeben sich aus denen von Ihnen bereitgestellten Dokumenten wie Lebensläufen, Zeugnissen, Nachweisen usw., deren Inhalt Sie uns mit der Übermittlung freiwillig zur Verfügung stellen.

3. Wofür verarbeitet KfW Capital Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), dem Datenschutzanpassungs- und Umsetzungsgesetz EU (DSAnpUG; auch BDSG neu genannt) und bereichsspezifischen Datenschutznormen, die auf die Beschäftigungsverhältnisse (auch anzuwenden für Bewerber) Anwendung finden können.

3.1 Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten
Die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 4 Nr. 2 EU-DSGVO) erfolgt zur Entscheidung bezüglich der möglichen künftigen Begründung eines Arbeitsverhältnisses, unter Berücksichtigung des Art. 88 EU-DSGVO und dem § 26 DSAnpUG. Der Zweck der Verarbeitung richtet sich in erster Linie nach den Anforderungen der evtl. Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses (Auswahl, Qualifikation, ausgewählte Stelle, usw.).

3.2 Im Rahmen der Interessenabwägung
Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten darüber hinaus zur Wahrung unseres berechtigten Interesses oder berechtigter Interessen von Dritten. Beispielsweise:
Statistische Dokumentationen in anonymisierter Form
Zur Aufdeckung von Straftaten dürfen Ihre personenbezogenen Daten nur dann verarbeitet werden, wenn zu dokumentierende tatsächliche Anhaltspunkte den Verdacht begründen, dass Sie im Rahmen der Bewerbung eine Straftat begangen haben, die Verarbeitung zur Aufdeckung erforderlich ist und Ihr schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Verarbeitung nicht überwiegt, insbesondere Art und Ausmaß im Hinblick auf den Anlass nicht unverhältnismäßig sind.

3.3 Aufgrund Ihrer Einwilligung
Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben (z. B. für die längere Speicherung Ihrer Daten zur Ansprache zukünftiger interessanter Stellenangebote für Sie), ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

3.4 Aufgrund gesetzlicher Vorgaben
Zudem unterliegen wir als Unternehmen diversen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen (z. B. Kreditwesengesetz im Rahmen der Gruppenrisikosteuerung der KfW, Geldwäschegesetz, Wertpapierhandelsgesetz, Steuergesetze) sowie ggfs. aufsichtsrechtlichen Vorgaben (z. B. der Europäischen Zentralbank, der Europäischen Bankenaufsicht, der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören u. a. Maßnahmen zur Identitäts- und Altersprüfung, Betrugs- und Geldwäscheprävention, die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten. Ferner verarbeiten wir Ihre Daten zur Erfüllung von Meldepflichten gegenüber Ämtern, Behörden und Aufsichtsinstitutionen, jeweils auf Grundlage einer gesetzlichen Verpflichtung.

4. Wer bekommt diese Daten?

Innerhalb des Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Ihre Daten, die diese im Rahmen des Bewerbungsverfahrens benötigen.
Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Diese sind uns gegenüber vertraglich zur Einhaltung derselben Datenschutzstandards verpflichtet, dürfen Ihre personenbezogenen Daten lediglich im gleichen Umfang und zu den gleichen Zwecken wie wir verarbeiten und sind unseren Weisungen unterworfen.
Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Empfänger außerhalb des Unternehmens ist zunächst zu beachten, dass wir die geltenden Datenschutzvorschriften beachten. Informationen über Sie dürfen wir nur weitergeben, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben oder wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:
– Öffentliche Stellen und Institutionen (z. B. Ämter, Finanzbehörden, Ermittlungsbehörden) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung;
– Stellen zur Durchführung der betrieblichen Altersversorgung

Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben.

5. Wie lange werden diese Daten gespeichert?

Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens.
Ihre in der Bewerbungsphase gegebenen Antworten und Informationen werden zusammen mit Ihrem Namen sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Danach werden die Ergebnisse nur noch in anonymisierter Form, also ohne Angabe personenbezogener Daten, für statistische Auswertungen gespeichert. Dieser Statistikdatensatz lässt keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu.
Sobald die Speicherung der Daten nicht mehr zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen bestehen, werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht.

6. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums – EWR) findet grundsätzlich nicht statt.

7. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Jede betroffene Person hat im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, das Recht auf Berichtigung, das Recht auf Löschung, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde.

8. Besteht für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen Ihrer Bewerbung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel die Durchführung des Bewerbungsverfahrens nicht vornehmen können.

Freiwillige Angaben einer Schwerbehinderteneigenschaft nach §§ 14 Abs. 1, 25 Abs. 2 Schwerbehindertengesetz (SchwbG):

Bewerber die Sonderrechte für Schwerbehinderte im Bewerbungsverfahren in Anspruch nehmen möchten, können freiwillig Ihre Schwerbehinderung im Bewerbungsschreiben angeben. Bei Informationen zu einer Schwerbehinderteneigenschaft handelt es sich um besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Art.
9 Abs. 1 vorletzte Alternative (Gesundheitsdaten) EU-DSGVO, die einem strengen Schutz unterliegen. KfW Capital wird die Gesundheitsdaten zu Ihrer Schwerbehinderteneigenschaft (wie die weiteren Daten der Bewerbung) ausschließlich für die genannten Zwecke der Bewerbung verarbeiten und streng vertraulich behandeln.
Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es Ihnen jederzeit freisteht, die weitere Verarbeitung des vorgenannten personenbezogenen Datums der Schwerbehinderteneigenschaft durch Widerruf durch die KfW Capital im Bewerbungsverfahren zu beenden. Allerdings weisen wir vorsorglich darauf hin, dass in diesem Fall ggf. dieser Umstand bei der Prüfung Ihrer Bewerbung nicht weiter berücksichtigt werden kann.
Eine Bereitstellung von weiteren Daten gem. Art. 9 EU-DSGVO (besondere Kategorien personenbezogener Daten) ist für den Bewerbungsprozess nicht erforderlich. Wir bitten Sie, auf die Bereitstellung solcher Daten und Informationen zu verzichten.
Für den Fall, dass dennoch weitere Art. 9 EU-DSGVO Daten im Bewerbungsschreiben enthalten sind, werden diese für den Bewerbungsprozess nicht beachtet. Wir werden – sofern möglich – die entsprechenden Informationen in der Bewerbung vernichten/schwärzen.

9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall

Wir nutzen keine automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung über die Begründung und Durchführung Ihres Beschäftigungsverhältnisses. Für die Vorselektion von Bewerberinnen und Bewerber für Praktika und Werkstudententätigkeiten in unserem Haus überprüfen wir die Grundvoraussetzungen (Vorliegen einer Immatrikulationsbescheinigung, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für EU-Ausländer, Studiendauer, Notendurchschnitt, Praktikumsdauer) ebenfalls manuell.

10. Inwieweit werden Ihre Daten für die Profilbildung (Scoring) genutzt?

Ihre Daten werden nicht für ein Profiling oder Scoring im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verwendet.

11. Informationen zum Widerspruchsrecht

Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund einer Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse und einer Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling.
Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:

KfW Capital GmbH & Co. KG
Bockenheimer Landstr. 98 – 100
60323 Frankfurt am Main
Tel: 069 74 31-88 80
Fax: 069 74 31-88 81
E-Mail: jobs-kfw-capital@kfw.de

(Stand: Nov 2020)